Gewissen, Basisvotum und die Merkel-Wahl

GroKo 2013-2017

Ich habe aus meiner Kritik an der Großen Koalition nie einen Hehl gemacht. Nach der Bundestagswahl 2013 habe ich aktiv darum geworben, andere Alternativen zu prüfen, auszuloten. Ich habe davor gewarnt, dass eine GroKo keine Dauereinrichtung werden darf, dass man damit die extremen Ränder stärkt, dass man das Profil der beiden großen Parteien schwächt, dass wir einen Reformstau haben und dass wir dringend eine Sozialwende bräuchten – welche aber mit der Union nicht zu machen ist. Die Mehrheit wollte es anders und ich habe versucht mich weiter einzubringen, für Alternativen zu werben, mich konstruktiv zu verhalten, konnte am Ende aber nicht allem zustimmen. Ich habe immer darauf …..

Kommentare sind geschlossen.