„Fake News“ und Zensur waren gestern: Ist die Verhinderung von unliebsamen Nachrichten die Zukunft?

Seit dem Wahlkampf Donald Trumps ist das Unwort in der Welt und jeder schlägt es dem jeweils Andersdenkenden um die Ohren. Eigentlich war es eine „Erfindung“ des Trump-Lagers während der heißen Wahlkampfphase, als die US-Medien alles herauskramten, was nur irgendwie negativ über „the Donald“ klang: Ein Sexmonster (mehr als ungebetene Anmache konnte aber nicht hervorgekramt werden), das hartnäckige Gerücht der „bösen Russeneinmischung“ (längst als falsch entlarvt) und, als gar nichts mehr half, Gerüchte über seine Haartracht.

„Fake-News“ kam über den großen Teich und wurde hier erstaunlicherweise sofort von den Mainstreammedien besetzt als Generalvorwurf gegen die freien Medien – sozusagen als Retourkutsche für „Lügenpresse“ – übrigens ein Wort, das in……

Kommentare sind geschlossen.