Ein unschweizerisches Papier

Das neue Positionspapier von Econonomiesuisse könnte direkt von Anwälten aus dem Silicon Valley geschrieben worden sein. Ein kritischer Kommentar.

Es sei ein «Wunschkatalog eines Wirtschaftvertreters»: Wenn selbst die NZZ eine solch spitze Bemerkung zur neuesten Publikation des grössten Wirtschaftsdachverbands macht, dann muss es sich wirklich um ein radikales Papier handeln. Gemeint ist das neue Dossier «Eine Datenpolitik des Vertrauens für Fortschritt und Innovation» von Economiesuisse.

Tatsächlich: Wer sich mit Fragen des Datenschutzes offen und unpolemisch auseinandersetzt, kann ob der Unbedarftheit des Beitrags nur staunen. Und sich vor allem fragen, wie ein liberaler (!) Traditionsverband derart gleichgültig mit zwei historischen Stärken der Schweiz umgehen kann: dem Respekt für bürgerliche…..

Kommentare sind geschlossen.