Die Außenpolitik des Präsidenten Macron von Thierry Meyssan

JPEG - 27.1 kB

Als Emmanuel Macron Präsident der französischen Republik geworden ist, wusste er nichts über internationale Beziehungen. Sein Mentor, Jean-Pierre Jouyet, Leiter der Generalinspektion der Finanzen (ein staatlicher Apparat von 300 hohen Beamten), ließ ihm eine beschleunigte Ausbildung zukommen.

Das Ansehen Frankreichs war durch die beiden vorherigen Präsidenten Nicolas Sarkozy und François Hollande deutlich geschwächt worden. Wegen der Abwesenheit von Prioritäten und den unzähligen Wendungen wurde die französische Position nun als “inkonsistent” betrachtet. Er begann daher seine Amtszeit mit Besuchen von vielen Staats- und Regierungschefs, und zeigte damit, dass Frankreich imstande sei, mit allen zu sprechen, und sich als Vermittlermacht neu zu positionieren.

Nach dem Händeschütteln und den Einladungen zum Abendessen musste er seiner Politik Inhalt verleihen. Jean-Pierre Jouyet [1] schlug vor, im atlantischen Lager zu bleiben und gleichzeitig auf die amerikanischen Demokraten zu setzen, die seiner Meinung nach ins Weiße Haus zurückkehren sollten, vielleicht sogar noch vor den Wahlen von 2020. Frankreich sollte, obwohl die Briten die Europäische Union verlassen, seine Allianz mit London enger knüpfen und gleichzeitig seine…..

…..passend dazu…..

Der türkische Angriffskrieg führt das außenpolitische Leichtgewicht Frankreichs und der EU vor

Noch am heutigen Mittwochabend, den 14. März 2018, so hofft der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, sollen “das türkische Militär und die Freie Syrische Armee den Distrikt Afrin vollständig eingenommen haben”. So berichtet es Hurriyet Daily News in einer kurzen Meldung. Der zweite und letzte Satz der Meldung konstatiert, dass die türkischen Streitkräfte die Stadt Afrin eingekesselt haben und die Mitglieder der kurdischen Volkschutzverteidigungseinheiten (YPG) vertreiben.

Tausende haben sich aus Afrin auf die Flucht gemacht, wie gestern auf Bildern mit langen Autoschlangen zu sehen war; allem Anschein nach waren das……

Kommentare sind geschlossen.