Amerikas Medien sind eine Troll Farm

Trotz dem ganzen Blendwerk scheinen die meisten Amerikaner zu erkennen, wo uns die Stenographen des Konzernkapitalismus hinführen. Eine jüngste Gallup-Umfrage zeigte, dass zwar 84% der Amerikaner die Medien als „ausschlaggebend“ oder „sehr wichtig“ für die Demokratie ansehen, aber nur 28% sehen, dass die MSM (Massenmedien) der Konzerne tatsächlich Demokratie unterstützen. Sie haben natürlich in beiden Fällen recht. Die Beschaffenheit einer Demokratie ist nur so gut wie die Informationen, mit denen die Menschen sachkundige Urteile über öffentliche Politik und Politiker fällen können.

Selbst wo die Massenmedien ständig an Glaubwürdigkeit verlieren, bestehen sie auf einem Gerüchte-schwangeren vollen Druck gegen die „Trump-Putin-Präsidentschaft“, was ihren Mangel an Professionalismus und zunehmender Obszönität nur weiter enthüllt. Das Management und die Aufsichtsratsbosse der MSM haben seit langem erkannt: solange sie ihren „Vakuum-Burger“ weiter füttern, werden sie von den Einschaltquoten und den Werbeeinnahmen im Geschäft gehalten und ihre Anzeigenkunden und die Kunden in der Regierung werden zufrieden sein. Der Boulevard-Journalismus (und das trifft heute auf die ……

Kommentare sind geschlossen.