Russisches Außenministerium reagiert auf “Zirkus” im britischen Unterhaus

Theresa May and Vladimir Putin
Credit: PA Images
Theresa May gibt Russland bis Dienstag Zeit, um sich zum Fall Skripal zu äußern. Der ehemalige Doppelagent und seine Tochter wurden, nach Angaben der britischen Polizei, mit einem Nervenkampfstoff angegriffen. Großbritannien sieht die Schuld bei Russland.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa nahm zum Fall Skripal wie folgt Stellung:

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Dies ist eine weitere auf Provokationen basierende Informations- und politische Kampagne. 

Theresa May hatte zuvor gesagt, es handle sich um “versuchten Mord” entweder unter “direkter Beteiligung des russischen Staates”, oder “die russische Regierung hat die Kontrolle über diesen……

Kommentare sind geschlossen.