Lawrow warnt vor äußerst schweren Folgen von möglichem US-Schlag gegen Syriens Armee

Außenminister Russlands Sergej Lawrow © Sputnik/ Kirill Kalinnikow

Die Folgen eines möglichen US-Schlages gegen die syrischen Regierungstruppen werden äußerst schwer sein. Dies erklärte der russische Außenminister, Sergej Lawrow, am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Am Montag hatte die US-Botschafterin bei der Uno, Nikki Haley, erklärt, dass Washington zu neuen Aktionen in Bezug auf Syrien bereit sei, „sollte dies nötig sein“. Sie erinnerte daran, dass die USA nach dem Giftgasangriff in der syrischen Stadt Chan Schaichun am 4. April 2017 einen Schlag gegen den Luftstützpunkt  Schairat, von wo aus angeblich die syrische Armee den C-Waffen-Angriff durchgeführt haben soll, versetzt hatten, weil der UN-Sicherheitsrat „keine Handlungen unternehmen konnte“. Mehr….

 

Kommentare sind geschlossen.