ZUR LAGE IN SYRIENS OST-GHOUTA

Syrien: Ost-Ghouta zu 50% befreit – erste Terror-Gruppen ergeben sich!

Die östlich von Damaskus gelegenen Vorortgebiete von Ost-Ghouta sind zu 50% durch die syrische Armee und den syrischen Volkswiderstand NDF befreit worden. Dort wurden mehrere Terror-Gruppen teils komplett zerschlagen – teils zurückgedrängt. Zwischen der von Terroristen besetzten Stadt Duma und den Ortschaften Harasta & Jobr konnte erfolgreich ein Keil durchgeschlaschlagen werden – mit Hilfe russischer Militärberater, so dass die Terroristen in zwei getrennte Enklaven gespalten werden konnten. Eine alte russische Taktik die sich bereits bei der Befreiung Ost-Aleppos als sehr erfolgreich gezeigt hatte. Die syrische Armee hat dadurch u.a. auch gelernt in schwierigem Terrain und engen Straßenpassagen erfolgreich zu sein. Die 50% der befreiten Ost-Ghouta-Gebiete waren bisher fast ausschließlich kleine Dörfer, Farmen und Gehöfte.

Bildergebnis für Ost-Ghouta

Dort konnten die gut ausgebauten Stellungen der Terroristen recht schnell vernichtet werden. Der schwierige Teil, sprich ein möglicher Häuserkampf um Duma, Harasta und Jobr, steht damit noch bevor. Die radikal-islamistischen Terroristen lassen aber weder Hilfslieferungen nach Ost-Ghouta zu, noch lassen sie die Zivilbevölkerung aus Ost-Ghouta fliehen, da sie diese als lebende Schutzschilde ansehen, ohne die sie wohl in kürzester Zeit zerschlagen werden dürften. Daher halten sie die dortige Bevölkerung quasi bis auf weiteres in Geiselhaft und verschlimmern gezielt ihre humanitäre Situation, um international „Argumente“ gegen die Befreiung Ost-Ghoutas durch die syrische Armee zu liefern. Obwohl die russische und syrische Armee mehrere Stunden ihre Waffen schweigen lässt und mehrere Fluchtkorridore offenhält, konnten nur 25 Zivilisten Ost-Ghoutas von den Terroristen fliehen. Jedoch beginnt die dortige Zivilbevölkerung zu protestieren. Mehrere Tausend Menschen gehen gegen die radikal-islamistischen Terroristen auf die Strassen in Ost-Ghouta und fordern sie zum Verlassen auf. Und so hat sich heute Nacht die erste Terroristen-Gruppe, 13 Terroristen von Muhayam-al-Wafedin, der syrischen Armee ergeben. Die Lage bleibt angespannt, da es noch unklar ist, ob alle Terroristen aufgeben werden.

Quelle:1,2,

Kommentare sind geschlossen.