»Das Geschäft mit dem Tod muss ein Ende haben«

Rund 25 Tonnen Munition werden täglich über den Hamburger Hafen in alle Welt verschifft. Ein Gespräch mit Martin Dolzer

Container_im_Hamburg_54801166.jpgTonnenweise Waffen und Munition werden über den Hamburger Hafen in alle Welt verschickt – auch in Diktaturen und Krisengebiet Foto: Christian Charisius/dpa

Hamburg nennt sich stolz »Tor zur Welt«. Weniger stolz kann man darauf sein, dass sein Seehafen Drehscheibe des internationalen Waffenhandels ist. Der Senat hat jetzt auf eine Anfrage von Ihnen Zahlen genannt. Was wird da umgeschlagen?

1.127,85 Tonnen Munition wurden in den letzten drei Monaten über den Hamburger Hafen in verschifft, durchschnittlich zwölf Tonnen am Tag. Im Jahr 2017 waren es insgesamt 9.165,74 Tonnen, also 25 Tonnen am Tag. Die Menge der Munitionstransporte wird, nachdem wir sie als Fraktion jahrelang alle drei Monate erfragt haben, mittlerweile im Transparenzportal der Hansestadt veröffentlicht. Nicht veröffentlicht werden allerdings die Zielländer, die Zielunternehmen und die Hersteller. Die Zielländer der Munition sind dann nur drei Monate im Gefahrgut-Informationssystem der Polizei, GEGIS, einsehbar…..

Kommentare sind geschlossen.