Geheimes Militärbündnis zwischen Vereinigten Arabischen Emiraten und Südkorea

Die Vereinigten Arabischen Emirate und die Republik Korea sind durch einen geheimen während der Periode 2009-2011 geschlossenen militärischen Pakt verbunden, erfährt man im Rahmen einer Strafuntersuchung wegen Korruption gegen den ehemaligen Präsidenten Lee Myung-Bak (2008- 2013) (Foto).

Die Republik Korea hätte sich verpflichtet, die Vereinigten Arabischen Emirate im Falle eines Krieges zu verteidigen; eine Klausel, die sie bis heute nur mit den Vereinigten Staaten vereinbart hat.

Dieser Vertrag wäre der militärische Teil des Verkaufs eines Kernkraftwerks an die Vereinigten Arabischen Emirate. Im Dezember 2009 hatte Electric Power Corporation (Südkorea) eine Ausschreibung vor Areva (Frankreich), General Electric (USA) und Hitachi (Japan) gewonnen, um ein AKW von einem Wert von $ 40 Milliarden zu bauen. Zwei der vier Reaktoren von 1400 Megawatt sind fast abgeschlossen und die gesamte Anlage wird voraussichtlich vor Ende 2018 geliefert werden.

Die Republik Korea hat Friedens-Truppen bereitgestellt
- im Süd Sudan (Einheit Hanbit),
- im Libanon (Einheit Dongmyung),
- in Oman (Flotteneinheit Cheonghae)
- und in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Einheit Akhl, d. h. “Bruder” auf Arabisch). Nur 1600 dieser letzteren Soldaten dürfen kämpfen.

Der ehemalige Präsident Lee Myung-Bak hat sich geweigert, diese Informationen zu kommentieren.

Die Republik Korea verhandelt derzeit den Bau von anderen Kernkraftwerken in der Region, in Saudi-Arabien diesmal.

Die Emirate sind im Jemen an der Seite von Saudi Arabien militärisch engagiert.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.