Die Frage aller Fragen der internationalen Politik

Immer wieder spielen deutsche Medien verrückt, wenn es um Russland und Syrien geht. Dann werden bei ihnen alle Register der Meinungsmanipulation gezogen.

stuttmann.jpg

Falschheiten aus den Zentralen der Macht: Weißes Haus, State Department, Bundeskanzleramt, Union und SPD

Die „Sorge“ der Bundeskanzlerin, die am 2.3. Regierungssprecher Steffan Seibert hinsichtlich der Rede an die Nation (1.3.18) von Präsident Wladimir Putin mitteilte, Putins Äußerungen könnten „negative Auswirkungen auf internationale Bemühungen zur Rüstungskontrolle“ haben, ist so bodenlos und realitätsfremd wie die verlogene Erklärung aus dem Weißen Haus in Washington, die russischen Rüstungsprojekte seien ein „direkter Verstoß“ gegen internationale Rüstungskontrollvereinbarungen. Auch die Sprecherin des State Department verkündete eine Falschheit, als sie über „einen Angriff auf die USA (seitens Russland) öffentlich phantasierte. Die deutschen Regierungsparteien CDU/CSU/SPD entlarven ebenso erbärmlich ihren Realitätsverlust, völlig unfähig, die Lage sachlich zu beurteilen. Als unwürdige NATO-Anhänger weigern sie sich, den einseitigen US-Bruch des ABM-Vertrags von 1972, den einseitigen US-Bruch des Vertrags über Abrüstung nuklearer Mittelstreckenraketen von 1987 und die ständig zunehmende militärische US-NATO-Einkreisung Russlands als gravierende inakzeptable Fehlschritte anzuerkennen. Skandalöserweise betonen diese desorientierten Regierungskreise ihre Bündnistreue zur NATO und widersprechen damit der offiziellen Beteuerung von Kanzlerin….

Kommentare sind geschlossen.