Schwedische Facebook-Spitzel bekommen Geld aus der EU

Eine schwedische Online-Gruppe für „soziale Gerechtigkeit“, die sich aus Anwälten, ehemaligen Polizeibeamten und anderen Fachleuten zusammensetzt, soll hinter der Zunahme von Strafverfahren gegen Schweden wegen „Hassreden“ in sozialen Medien stecken.

Bildergebnis für FACEBOOK SPITZEL Bild: ©CC0-PublicDomain-Pixabay-HypnoArt

Die Gruppe, die sich selbst „Näthatsgranskaren“ nennt, schwedisch für „Netzwerk Prüfer“, sammelt Daten über Social-Media-Beiträge, die Schwedens Hassrede-Gesetze brechen und meldet sie der Polizei. Seit die Gruppe vor einem Jahr mit ihren Aktionen begann, wurden 77 Fälle von Hassreden gegen schwedische Bürger eingereicht, berichtet der Sender SVT.

 

Bisher hat die Gruppe 800 „Hass-Posts“ identifiziert, die sie den Behörden gemeldet…..

Kommentare sind geschlossen.