Neue Videos belegen: Israelische Soldaten töteten Palästinenser in Jericho durch Schüsse, Schläge und Tritte

Vor einer Woche kam bei nächtlichen Razzien der israelischen Armee in Jericho in der Westbank, der 33jährige Palästinenser Yasin Omar Saradeeh ums Leben. Die israelische Armee lieferte immer wieder neue Versionen, woran der Mann gestorben sei, besserte dann nach, wenn diese mit Fakten widerlegt wurden. Eine Verantwortung übernahm man gleichwohl nicht. Nun haben neue Videos gezeigt, wie der Mann durch die israelischen Soldaten starb. Und dass die Soldaten ihn schwer misshandelten.

IDF shoots SaradeehDas Video der Überwachungskamera zeigt eindeutig das Mündungsfeuer, als der israelische Soldat dem Palästinenser Saradeeh aus nächster Nähe in den Unterleib schießt. Die israelische Armee hatte wiederholt behauptet, es hätte keine Schussverletzung gegeben. (Foto: screenshot)

Der Vorfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 22. Februar. Rund 20 israelische Soldaten führten eine nächtliche Razzia in Jericho durch, was den Zorn zahlreicher Jugendlicher auslöste, die begannen, mit Steinen zu werfen. Die Soldaten positionierten sich schwerbewaffnet entlang einer Ladenzeile und versteckten sich dabei in einer kleinen Seitengasse. Der 33jährige Yasin Omar Saradeeh stürmte kurz nach 2 Uhr früh auf sie zu – und wurde seiner Familie zwei Stunden später als tot gemeldet. Die Armee gab an, er sei an zu viel Tränengas…..

Kommentare sind geschlossen.