Neues Verbrechen der US-Koalition in Syrien – 24 Zivilisten getötet

Neues Verbrechen der US-Koalition in Syrien – 24 Zivilisten getötetBei einem Angriff von Kampfjets der internationalen Koalition unter der Führung der USA, die angeblich die IS-Terrormiliz (Daesch) bekämpfen soll, sind am Dienstag 24 Zivilisten im Osten Syriens getötet worden.

Die Kampfjets dieser Allianz nahmen ein Gebiet südöstlich von Deir oz-Zor, in dem sich syrische Flüchtlinge aufhielten, zum Ziel. Bei diesem Angriff gab es auch Verletzte.

Außerdem nahmen sie am Sonntag auch Flüchtlingslager in den Gebieten “al-Shafagha” und “Zahra al-Alouni” in der Umgebung von Deir oz-Zor unter Beschuss, wodurch 29 Zivilisten ums Leben kamen.

Die syrische Regierung hat mehrmals in ihren Schreiben an den…..

….und das US-Terror-Franchising-System jetzt in Jemen
Jemen: IS will in angestammten Al-Kaida-Hochburgen Fuß fassen

 

Mit einem Doppelanschlag im Hafengebiet von Aden hat der “Islamische Staat” gezeigt, dass er den Jemen als perspektivisches Schwerpunktgebiet betrachtet. US-Geheimdienste gehen davon aus, dass der dortige Krieg noch weit von einem Ende entfernt ist.

Die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) scheint seine Aktivitäten im Jemen auszuweiten. Dies berichtet das Nachrichtenportal Breitbart News. Seine jüngste Machtdemonstration stellten zwei Anschläge auf……

Kommentare sind geschlossen.