Deutsche Firmen betanken keine iranischen Flugzeuge

Als ich im September 2012 den Iran bereist habe, nahm ich eine Maschine der Iran Air von Frankfurt nach Teheran. Damals hat der Rhein-Main-Flughafen bzw. die Mineralölfirmen dort sich geweigert das Flugzeug zu betanken. Die Begründung war, die Amerikaner verbieten das wegen den Sanktionen und man müsse sich dieser Anordnung fügen. So musste der Airbus mit halbvollen Tanks starten und wir machten einen Zwischenstopp in Budapest, nur um aufzutanken. Die Ungarn waren offensichtlich nicht so unterwürfig gegenüber Washington wie die Deutschen. Dann ging es weiter direkt nach Teheran, wo ich ein beeindruckendes Land und die gastfreundlichsten Menschen erlebt habe. Siehe: “Meine Reise durch den Iran“.

Diese Weigerung, iranische Maschinen zu betanken, gilt bis heute, obwohl Teheran und die fünf permanenten Mitglieder des UN-Sicherheitsrates – USA, Frankreich, England, Russland und China – plus Deutschland, das Atomabkommen am 14. Juli 2015 abgeschlossen haben, welches die Sanktionen ab 16. Januar 2016 aufgehoben hat. Auch die Weigerung, iranische Flugzeuge zu betanken, sollte es nicht mehr geben. Aber so ist es nicht gekommen.

Wie jetzt bekannt wurde, haben die……

Kommentare sind geschlossen.