George Soros mischt sich in die italienischen Wahlen ein

Vor einigen Wochen kam ins Bewusstsein Großbritanniens, dass seine demokratische Verfahren vom ausländischen Plutokraten angegriffen werden, der das Ergebnis der britischen Volksabstimmung in Frage stellen will und eine Wiederholung der Volksabstimmung zur Mitgliedschaft in der EU andeutete; falls es unmöglich wäre, drohte der ungarisch-amerikanische Oligarch mit dem Sturz jeder nächsten Regierung, bis seine Ideen sich durchsetzen. 1)

George Soros schrieb in einem Artikel für Daily Mail,2)dass sein Handeln aus der “Liebe für Großbritannien” resultiert, was komischerweise wenig zu seinem Angriff auf Bank of England aus dem Jahr 1992 passt, der britische Steuerzahler Milliarden kostete. Er weiß einfach alles besser und beansprucht deswegen das Recht darauf, die demokratischen Prozesse des Landes zu steuern, dessen Bürger er nicht mal ist, denn, wie er es sagt, es sei für ihn der Kampf gegen die “Mafia-Staaten”. So offenbart er, was für ihn die “Offene Gesellschaft” bedeutet. Sie ist für ihn solche Staatsform, in der er die Politik eines Landes in der Welt ohne Grenzen beliebig….

Kommentare sind geschlossen.