Ost-Ghouta: Wer verhindert das Ende der Schlacht?

Lage in Ost-Ghouta© AFP 2018/ Abdulmonam Eassa

Der UN-Sicherheitsrat hat sich am Samstag auf die Resolution 2401 geeinigt, die einen 30-tägigen Waffenstillstand für ganz Syrien fordert. Auf dem Schlachtfeld in den Ost-Vororten von Damaskus sind Zivilisten zwischen den Fronten in höchster Gefahr. Doch wer sind die Kämpfer, die angeben, die Zivilisten und die „syrische Revolution“ zu verteidigen?

Die Belagerung der östlichen Vororte von Damaskus soll aufgehoben werden, so die Resolution. Wöchentliche Hilfskonvois sollen nicht nur die östlichen Vororte, sondern auch die von der Nusra Front belagerten Ortschaften Kefraya und Fouah in Idlib sowie den vom „Islamischen Staat“ (IS) und der Nusra Front besetzten Ortsteil Yarmuk, das ehemalige Palästinenserlager in Damaskus, versorgen. Kranke und Verletzte sollen evakuiert werden. Der Waffenstillstand gilt nicht für……

…..passend dazu……
Türkische Armee und Proxies erobern letzte Grenzdörfer im syrischen Afrin-Bezirk

Die türkische Armee und ihre auf FSA geflaggten Jihadi-Proxies haben am heutigen Montag im von der kurdischen YPG beherrschten syrischen Afrin-Bezirk die letzten Grenzdörfer zur Türkei erobert.

Die türkische Armee hat damit an der gesamten Grenze des Afrin-Bezirks eine von ihren Lakaien beherrschte Pufferzone zur Türkei auf syrischem Staatsgebiet eingerichtet und die Jihadi-Lakaien der Türkei haben einen ausschließlich über syrisches Staatsgebiet laufenden Jihadi-Korridor zwischen den türkisch-gestützten Jihadi-Taschen von Azaz und Idlib geschaffen.

Aus der Idlib-Tasche wurde heute berichtet, dass es der von der Türkei unterstützten Jahidi-Allianz JTS heute nach mehrtätigen schweren Kämpfen gelungen ist, dem von der Terrorgruppe Al Kaida geführten Bündnis HTS auch die Kontrolle über…..

Kommentare sind geschlossen.