Freiwillige Selbstzensur

Die Medien verschweigen das Giftgas-Dementi der USA.

Bereits vor drei Wochen hat US-Verteidigungsminister James Mattis in einer Pressekonferenz des Pentagon zugeben müssen, dass die US-Regierung keinerlei Beweise für die angeblichen Giftgaseinsätze der syrischen Regierung hat. Die deutschen Medien haben die Reihen in einer Art freiwilliger Nachrichtensperre fest geschlossen und weigern sich, über dieses sensationelle Eingeständnis überhaupt zu berichten.

Die Aussagen Mattis‘ vom 2. Februar 2018, welche in scharfem Kontrast zu der westlichen Medienberichterstattung der letzten Jahre zu angeblich ständigen und bewiesenen Giftgasattacken der syrischen Regierung gegen die eigene Bevölkerung stehen, kann jeder auch heute noch auf der Website des US-Verteidigungsministeriums nachlesen.

Ins Deutsche übersetzt lautet ein aussagekräftiger Teil der entsprechenden Passagen des Transkriptes der Pressekonferenz folgendermaßen:

„Journalist: Also gibt es glaubwürdige Beweise da draußen, dass sowohl Sarin als auch Chlorin…

Mattis: Nein, ich habe die Beweise nicht, nicht spezifisch. Ich habe keine Beweise. Was ich sage ist, dass andere — dass Gruppen am Boden, NGOs, Kämpfer am Boden gesagt haben, dass Sarin benutzt wurde. Also suchen wir nach Beweisen. Ich habe keine Beweise, glaubwürdig oder unglaubwürdig.“

Im englischen Original lauten die beiden Wortbeiträge – tatsächlich gibt es…..

Kommentare sind geschlossen.