Tafeln in Deutschland-Armut in einem reichen Land

Armut in DeutschlandBildquelle: pixabay, user geraltCC0 Creative Commons

Dass es Armut in Deutschland gibt, ja so arme Leute, die sich ein warmes Essen nicht täglich leisten können, dass es Menschen gibt im reichen Deutschland, die überhaupt zu wenig haben zum Leben, Rentnerinnen, Rentner, Obdachlose, Hartz-IV-Empfänger und andere, diese Nachrichten werden in bestimmten Kreisen gern mit einem leichten Lächeln versehen. In Afrika, Asien, Südamerika ja, aber doch nicht hier. Doch, und spätestens seit den Berichten über die Essener Tafel dürfte das Thema in aller Munde sein. Der dortige Chef, Jörg Sartor, hat einen vorübergehenden Aufnahme-Stopp für weitere Ausländer beschlossen, weil der Migrantenanteil an der Tafel in Essen bei 75 Prozent angelangt sei. Vor allem ältere deutsche Nutzerinnen sowie allein erziehende Mütter hätten sich abgeschreckt gefühlt von den vielen fremdsprachigen jungen Männern, sie hätten sich bei der Lebensmittelausgabe durch Zuwanderer bedrängt gefühlt. Er, Sartor, habe auch bei Ausländern „mangelnden Respekt gegenüber Frauen“ beobachtet. Sartor will…..

Kommentare sind geschlossen.