Unbestraftes Kriegsverbrechen: Uranwaffeneinsatz der NATO in Serbien fordert bis heute Opfer!

Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (umgangssprachlich häufig auch UN-Kriegsverbrechertribunal oder Haager Tribunal genannt) wurde zum 31. Dezember offziell geschlossen. Im Abschlussbericht gab der Gerichtshof zu, dass die NATO in Serbien Uranmunition einsetzte. Da der Einatz solcher Waffen nicht offiziell als Kriegsverbechen deklariert ist, blieben Sanktionen gegen die NATO bislang aus. (Wenn die WHO einen Zusammenhang zwischen Urangeschossen und Leukämie für unwahrscheinlich erklärt, dann muss es wohl so sein, selbst wenn wissenschaftliche Studien das Gegenteil belegen. Bis 2016 vertrat sie immerhin auch die Meinung, dass Gylphosat für die Gesundheit unbedenklich sei.)

Wenn man bedenkt, dass der Strafgerichtshof dem UNO-Sicherheitsrat unterliegt und dass die UNO selbst Menschenhandel und den grössten-……..

Kommentare sind geschlossen.