Amnestie: Israel vollstreckt aussergerichtliche Hinrichtungen, gefolterte Kinder

…..irgendwo in den Transatlantischen Medien so was gelesen?

Die israelische Besatzung hält in Gefängnissen Hunderte von Palästinensern, darunter Kinder, Führer der Zivilgesellschaft und NRO-Mitarbeiter, ohne Anklage oder Gerichtsverfahren fest.

(Archive Image)(Archive Image)

Israelische Behörden und Streitkräfte haben außergerichtliche Hinrichtungen durchgeführt, palästinensische Gefangene gefoltert und Menschenrechtsverteidiger ins Visier genommen, heißt es im neuen Jahresbericht von Amnesty International.

Jahrestag der israelischen Besetzung der[besetzten] palästinensischen Gebiete” (OPT), bemerkte Amnesty, “und den zehnten Jahrestag der illegalen Blockade des Gazastreifens”.

Die israelischen Behörden intensivierten den Ausbau der Siedlungen und der damit verbundenen Infrastruktur im gesamten Westjordanland, einschließlich Ost-Jerusalem, und führten eine große Anzahl von Abrissen palästinensischen Eigentums durch, wobei mehr als 660 Menschen gewaltsam vertrieben wurden”, heißt es im Bericht.

“Viele dieser Zerstörungen fanden in Beduinen- und Hütegemeinschaften statt, die die israelischen Behörden zwangsweise überführen wollten.”

Unterdessen schlug Amnesty auch “Israels Luft-, Land- und Seeblockade des Gaza-Streifens” zu, die laut Amnesty “die gesamte Bevölkerung des Gaza-Streifens mit rund 2 Millionen Einwohnern kollektiv bestraft”.

Amnesty International wies darauf hin, dass die israelischen Streitkräfte im Jahr 2017 mehr als 76 Palästinenser und einen ausländischen Staatsbürger getötet haben, und fügte hinzu, dass “viele, darunter auch Kinder, erschossen und unrechtmäßig getötet wurden, ohne dass eine unmittelbare Gefahr für das Leben bestand”.

Einige Morde, so Amnesty weiter, “schienen außergerichtliche Hinrichtungen gewesen zu sein”.

Überall in den besetzten Gebieten haben “israelische Streitkräfte, einschließlich Undercover-Einheiten, exzessive und manchmal tödliche Gewalt angewendet, wenn sie gummierte Metallgeschosse und scharfe Munition gegen palästinensische Demonstranten einsetzten”, wobei sie “mindestens 20 Menschen getötet und Tausende verletzt haben”.

Der Jahresbericht von Amnesty vermerkt die Ermordung des “Rollstuhlfahrers Ibrahim Abu Thurayya” im Dezember, der “von einem israelischen Soldaten in den Kopf geschossen wurde, als er mit einer Gruppe von Demonstranten in der Nähe des Zauns, der Gaza von Israel trennt, saß”.

Der neue Bericht kommentierte auch Israels Nutzung der Massenverhaftung als Instrument der politischen Unterdrückung und dokumentierte, wie “Israel Tausende von Palästinensern aus dem OPT inhaftierte oder weiterhin inhaftierte, meist in israelischen Gefängnissen, unter Verletzung des Völkerrechts”.

Die israelischen Behörden haben auch weiterhin “die Verwaltungshaft durch Strafverfolgung ersetzt”, sagt Amnesty, “Hunderte von Palästinensern, einschließlich Kindern, Führern der Zivilgesellschaft und NRO-Mitarbeitern, ohne Anklage oder Gerichtsverfahren im Rahmen erneuerbarer Anordnungen auf der Grundlage von Informationen, die den Häftlingen und ihren Anwälten vorenthalten wurden”.

Darüber hinaus haben “israelische Soldaten und Polizisten sowie Beamte der israelischen Sicherheitsbehörde[Shin Bet] palästinensische Gefangene, einschließlich Kinder, ungestraft gefoltert und anderweitig misshandelt, insbesondere während der Festnahme und des Verhörs. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.