Die saudischen Prinzen sind wieder frei: korrupt, gerupft und vom „Westen“ fallen gelassen

Bildquelle: Flickr.com, Bildlizenz: CC BY 2.0

von Niki Vogt

Das Ritz-Carlton Hotel in Riad ist eine höchst noble Herberge. Hier können sich nur Gäste eine Übernachtung leisten, die in Geld schwimmen. Unter 650 Dollar bekommt man in dem wuchtigen Bau kein Bett. Die Gäste, die dort bis vor wenigen Tagen residierten, gehören zu dieser Schicht. Allerdings hielten sie sich nicht freiwillig darin auf, und die Übernachtungskosten waren noch der billigste Kostenpunkt bei dem 99 Tage dauernden Aufenthalt.

Die Einquartierung der 381 saudischen Unternehmer, Prinzen, hohen Beamten und Politiker geschah sehr nachdrücklich auf Wunsch des neuen Staatsoberhauptes Saudi-Arabiens, Kronprinz Mohammed Bin Salman. Man könnte diese Einladung auch Verhaftung nennen, wie es die meisten Medien tun. Tatsächlich war es aber eher eine staatlich angeordnete Entführung mit Lösegelderpressung. Denn selbst, wenn nach rechtsstaatlichen Regeln Ermittlungen wegen dringenden Korruptionsverdachtes angestellt worden sein sollten, und eine Verhaftung…..

Kommentare sind geschlossen.