Unispital Lausanne deckt Medikamentenskandal auf

Prolia, Amgen, Nebenwirkung© RTS

Ärzte finden eine Medikamenten-Nebenwirkung und legen sich mit dem weltweit grössten Biotech-Konzern an. Die Medien schweigen.

  • Vor knapp einem Monat berichtete Radio Télévision Suisse (RTS) über ein Ärzteteam des Universitätsspitals Lausanne, das eine unbekannte Nebenwirkung bei Prolia (Wirkstoff Denosumab), einem bisher hochgelobten Medikament gegen Knochenschwund (Osteoporose), entdeckt hatte.
  • Die Nebenwirkung ist gravierend: Die Absetzung des Präparats kann zu mehrfachen Wirbel-Frakturen führen.
  • In der Schweiz sind bis jetzt mehr als 100 Personen betroffen. Die Dunkelziffer ist hoch. Laufend werden neue Fälle bekannt.
  • Der weltweit grösste Biotechnologiekonzern…..

Kommentare sind geschlossen.