Sicherheitskonferenz 2018: US-Außenpolitik, Netanjahu und der Nahe Osten

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Der israelische Ministerpräsident warnt mit einem Drohnenwrackteil vor dem Iran

Der letzte Tag der Münchner Sicherheitskonferenz 2018 begann mit einem Panel zur US-Außenpolitik, an dem Michael Turner, der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhausunterausschusses für taktische Luft- und Bodenwaffen, die Demokratin Jeanne Shaheen und der Republikaner James E. Risch aus dem Auswärtigen Ausschuss im Senat und der Demokrat Sheldon Whitehouse aus dem Senatsausschuss für Umwelt und öffentliche Arbeiten teilnahmen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Victoria Nuland, die unter Barack Obama Staatssekretärin für Europäische und Eurasische Angelegenheiten war, wobei sie mit ihrer Falken-Haltung in der Ukraine-Krise auffiel und mit dem in einem abgehörten Telefonat geäußerten Satz “Fuck the EU” Schlagzeilen machte.

In diesem Panel waren sich Demokraten und Republikaner einig, dass es eine “Kontinuität” in der US-Außenpolitik gibt. Auch die verhängten Sanktionen….

Kommentare sind geschlossen.