Industrie 4.0: Die technologische Revolution frisst die Jobs langsam

In der Theorie kann schon heute jeder vierte sozialabgabenpflichtig Beschäftigte durch Computer und computergesteuerte Maschinen ersetzt werden. Der Erwerb sozialer und fachübergreifender Kompetenzen gewinnt neben der Weiterbildung an Bedeutung. Eine IAB-Studie erlaubt einen kleinen Ausblick in die Zukunft.

Ein Arbeiter mit einer Computerbrille. (Foto: Eddie Kopp, Unsplash.com)

Zunehmende Industrialisierung, Automatisierung und Computerisierung bringen nicht nur „Segen“ – laufend werden neue Technologien marktreif, die einfache Tätigkeiten maschinell ersetzen können. Jobs sind dadurch leichter wegrationalisierbar.

Schon heute ist jeder vierte sozialabgabenpflichtig Beschäftigte theoretisch durch Computer und computergesteuerte Maschinen ersetzbar.

Am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), einer Dienststelle der….

Kommentare sind geschlossen.