Arnold Hottinger: Kippt der Irak Richtung Iran?

Der Wiederaufbau im Irak kommt kaum vorwärts. Umm Salem haust noch immer in einem Lager ausserhalb von Bagdad und kann nicht in ihr Dorf zurückkehren. An einer Geberkonferenz in Kuweit sagte der irakische Planungsminister am Montag, für den Wiederaufbau des vom Krieg zerstörten Landes wären 88 Milliarden Dollar nötig. (Foto: Keystone/Hadi Mizban)Der Wiederaufbau im Irak kommt kaum vorwärts. Umm Salem haust noch immer in einem Lager ausserhalb von Bagdad und kann nicht in ihr Dorf zurückkehren. An einer Geberkonferenz in Kuweit sagte der irakische Planungsminister am Montag, für den Wiederaufbau des vom Krieg zerstörten Landes wären 88 Milliarden Dollar nötig. (Foto: Keystone/Hadi Mizban)

Bei den bevorstehenden Parlamentswahlen geht es darum, ob die pro-iranischen Schiiten oder die eher pro-westlichen Kräfte die Oberhand gewinnen.

Das irakische Parlament hat beschlossen, dass die Parlaments- und Lokalwahlen am 12. Mai dieses Jahres stattfinden werden. Dies geschah trotz Protesten der irakischen Sunniten. Sie waren der Ansicht, die Wahlen sollten hinausgeschoben werden, bis die Massen der heute in Lagern lebenden Sunniten in ihre Heimatstädte zurückkehren könnten. Die grosse Mehrzahl der Vertriebenen sind Sunniten. Sie wurden durch den Krieg gegen den „Islamischen Staat“ (IS) zur Flucht…..

Kommentare sind geschlossen.