Der Mythos von der Bedrohung des „Jüdischen Staates“ auf Lügen gebaut! Von Evelyn Hecht-Galinski

Von Evelyn Hecht-Galinski

Eine Drohne kam geflogen, ein Davidsternbomber fiel vom Himmel, und schon ist die Hölle los, die uns alle an den Rand des Abgrunds führen kann. Hat es jemals solch eine Aufregung gegeben, wenn „Davidstern-Drohnen“ über souveräne Staaten, beispielsweise tagtäglich (!) über dem Libanon kreisen oder die Menschen im Konzentrationslager Gaza in Angst und Schrecken versetzen? Mitnichten! Warum auch, schließlich fliegen „jüdische Drohnen“ und Bomber nur zur Friedenserhaltung. Nun haben sich doch tatsächlich Assad-Truppen erlaubt, eine Aufklärungsdrohne von Palmyra aus zu starten, die es „gewagt“ hat, das „Hoheitsgebiet“ von König Bibi zu überqueren. Sofort verdächtigte das israelische Regime iranischen Terror hinter dieser Drohne. Als daraufhin ein Davidsternjet auf „friedlicher Mission“ abgeschossen wurde, fiel er vom Himmel, allerdings auf illegal besetztes Gebiet, nämlich den syrischen Golan.

Während die deutschen Medien sich überboten im Verständnis für das bedrohte kleine Israel, fliegen schon seit längerem Davidstern-Bomber der „jüdischen Verteidigungsarmee“ mehr als hundert Angriffe gegen souveräne Nachbarstaaten, ganz unbeanstandet von den Besatzer-Verstehern. So wird dieser Staat ohne…..

Kommentare sind geschlossen.