Totale Kontrolle des Finanzverkehrs in Griechenland

Unter dem Vorwand der Bekämpfung der Geldwäsche sollen in Griechenland alle über 1000 Euro betragenden Kontobewegungen überwacht werden.

In Griechenland wird erwartet, dass der öffentlich zur Beratung gestellte Gesetzentwurf des Finanzministerium einen großen Umsturz in allen Transaktionen von Firmen oder natürlichen Personen bringen wird.

Seine Verabschiedung, die zum Ziel haben wird, der Bewegung „schwarzen“ Geldes zu begegnen, wird die totale Kontrolle aller Transfers eines Geldbetrags von über 1.000 Euro per Bankkonten herbeiführen. Wer immer also ab diesem Betrag und darüber Geld zahlt, erhält oder transferiert, wird als verdächtig gelten und sich auf einer Kontrollliste wiederfinden.

Aktivierung der „Sorgfaltspflicht“ bei Transaktionen ab 1000 Euro

Mit Artikel 12 des in Rede stehenden Gesetzentwurfs wird zu den Fällen von Transaktionen, in denen seitens der Kreditinstitute sogenannte „Maßnahmen angemessener Sorgfalt“ anzuwenden…..

Kommentare sind geschlossen.