Israelische und US-Bomben zur Rettung der Kurden?

“Die Hinweise darauf, wie gefährlich die Politik der führenden syrisch-kurdischen Kräfte PYD/YPG ist, zusammen mit den USA den Osten Syriens zu besetzen, haben sich sehr schnell bestätigt.

Die USA haben jetzt aus diesem Gebiet heraus direkt regierungsloyale Kräfte angegriffen und eigenen Angaben zufolge über 100 Gegner getötet. Es sind die ersten US-Angriffe zur Durchsetzung der von YPG und US-Armee Grenze entlang des Euphrats.

Zynischer Weise bezeichnete Washington die Angriffe als einen Akt seines “nicht verhandelbaren Rechts zur Selbstverteidigung” und als “defensive” Luftangriffe zur Vergeltung für einen “unprovozierten” Angriff auf die “Demokratischen Kräfte Syriens” (SDF) und “ausländische Militärberater”, d.h. Spezialeinheiten der USA (und evtl. Frankreichs u. Großbritanniens). Dabei besteht kein Zweifel, dass die…..

Kommentare sind geschlossen.