Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt

Deutsch Absurdistan: Um es gleich vorwegzunehmen, wir sind natürlich „die Guten“. Und deshalb sind die Vorfälle, die Unkundige gemeinhin gerne als Völkerrechtsverletzung deklarieren, in Wirklichkeit gar keine. Das sind dann “humanitäre Missionen” und die bezeichnet man besser, um es für den Laien anschaulicher zu machen, als “liebevolle Vergewaltigung“, die man Frauen angedeihen lässt, die selber gar nicht wissen können was ihnen gut tut. Jetzt gibt es Forscher und Historiker, wie den Dr. Daniele Ganser, die glatt behaupten, dass es keine liebevolle Vergewaltigung geben kann. Die tägliche Praxis belehrt uns jedoch eines Besseren.Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt

Das alles hat auch nichts mit Doppelmoral zu tun, weil “unsere Moral” die allein selig machende ist und somit über alle anderen erhaben. Blöd nur, dass beispielsweise der Islamische……

Kommentare sind geschlossen.