Israel hat Angst vor der internationalen öffentlichen Meinung und verschiebt weiterhin den Prozess

Israel hat Angst vor der internationalen öffentlichen Meinung und verschiebt weiterhin den Prozess gegen die junge und mutige Ahed Tamimi. Sie wurde bereits zweimal verschoben und sollte am Dienstag, dem 6. Februar, stattfinden. Israel, das auf Demobilisierung setzt, spricht jetzt vom 13. Februar! Wir machen eine Kundgebung am kommenden Samstag in Paris, um die Freilassung aller palästinensischen Gefangenen zu fordern, einschließlich der 2 Millionen Gefangenen, die unter Blockade im großen Gefängnis von Gaza inhaftiert sind!

Es ist nicht so, dass wir uns viel Illusionen über die Gerechtigkeit der israelischen Militärgerichte machen: Sie verurteilen mehr als 95 % der Palästinenser, die vor diesen uralten menschenunwürdigen Gerichten erscheinen, die der besetzten Bevölkerung vorbehalten sind.

Aber es steht außer Frage, dass wir das Schicksal von Ahed Tamimi, ihrer Familie, des Dorfes Nabi Saleh und der 360 palästinensischen Kinder nicht vergessen werden, die von dem israelischen Besatzer inhaftiert wurden, von denen die Jüngsten erst 12 Jahre alt sind!

Ahed, die mit bloßen Händen die Soldaten konfrontiert, die ihr Haus besetzt hatten und die gerade ihren Cousin Mohamed schwer verletzt hatten, wurde zum Symbol des palästinensischen Widerstands.

Ahed, 16, zeigte denjenigen, die uns weismachen wollten, dass Palästina nicht mehr existierte, dass die jungen Palästinenser, wie die weniger jungen, nicht schweigen werden.

Trotz der israelischen Unterdrückung, die in den letzten Monaten vor allem junge Palästinenser getroffen hat, wurden Hunderte von Menschen getötet und verletzt, darunter 19, die seit dem 9. Dezember, dem Datum der Trump-Erklärung zu Jerusalem, (ohne all jene, die verhaftet, inhaftiert und gefoltert wurden),
Trotz der Mitschuld westlicher und arabischer Regierungen an den Provokationen eines zunehmend auf der ganzen Welt unterstützten Regimes, auch in Israel, wo die Korruption von Führern skandalös ist und zu einem immer tödlicheren und rassistischen Verhalten führt.
Trotz der Korruption der Palästinensischen Autonomiebehörde, die weiterhin palästinensische Widerstandskämpfer einsperrt und an Israel ausliefert, und die den Internationalen Strafgerichtshof immer noch nicht beschlagnahmt und sich mit nicht überzeugenden Ärmeln begnügt,

Trotz alledem leistet die palästinensische Jugend Widerstand. Es gibt keine Möglichkeit für sie, ihr Land zu verlassen. Sie ist ein Beispiel für die Welt angesichts der Verweigerung von Gerechtigkeit und Rechten.

Falsche Zeiten und Menschen, Israel hoffte, die Palästinenser loszuwerden, wie die Amerikaner die Indianer vertrieben und ihr Land zerstörten. Die Palästinenser sind jetzt 6 Millionen in Palästina, dass sind so viele wie die jüdischen Israelis, und niemand glaubt mehr die lüge, dass wir „die Juden ins Meer werfen wollen“.

Das hässliche Gesicht von Besatzung, Kolonisierung und Apartheid erscheint den meisten Menschen Unrecht. Die Farce der Verhandlungen war weit hergeholt. Die Welt wird keinen Frieden haben, solange den Palästinensern ihre Freiheit und ihre Rechte vorenthalten werden.

Deshalb werden wir uns wieder versammeln.

APPELLIERT AN DIE PALÄSTINENSISCHE HILFE VON GAZA

Wir werden auch gegen die abscheuliche Blockade des Gazastreifens protestieren, wo sich die wirtschaftliche und soziale Lage weiter verschlechtert. Krankenhäuser und Entbindungskliniken sind blutleer und viele kündigen ihre Schließung an, weil es an Elektrizität mangelt und das medizinische Personal, das sehr lange Zeit ohne Bezahlung gearbeitet hat, nicht bezahlt werden kann.

Ebenso können Beschäftigte des öffentlichen Sektors (Schulen, Apotheken, Analyselabors, Müllabfuhr) nicht mehr ohne Bezahlung arbeiten, zumal die Subventionen für die UN-Flüchtlingshilfe (UNRWA) eher abnehmen als steigen. Insbesondere haben die Vereinigten Staaten ihre Beteiligung um die Hälfte oder 66 Millionen US-Dollar gekürzt, um die 2 Millionen Einwohner des Gaza-Streifens, von denen 90 % jetzt von der Nahrungsmittelhilfe leben, weiter zu strangulieren.

Trotz des „Versöhnungsabkommens“ zahlt die Palästinensische Autonomiebehörde nur 30 Prozent der Gehälter an die 70.000 Beamten im Gazastreifen, während die Hamas nicht mehr als 20 Prozent ihrer Gehälter an ihre 40.000 Beamten verteilen kann.

Viele humanitäre Organisationen haben ihre Türen wegen fehlender interner und externer Mittel geschlossen. Die Einkaufsstraßen sind leer und die Kaufkraft sinkt ständig. Die Strommenge für Haushalte liegt derzeit bei vier Stunden pro Tag.

Quelle:  Via Evelyn Hecht-Galinski

 

Kommentare sind geschlossen.