Die NYT enthüllt einen ägyptisch-israelischen Geheimvertrag gegen Daesch

Laut der New York Times haben Ägypten und Israel nach der Zerstörung eines russischen Flugzeuges im Sinai, im November 2015 ein geheimes Abkommen abgeschlossen [1].

Beide Staaten arbeiten zusammen im Sinai gegen Daesch. In etwas mehr als zwei Jahren hätte die israelische Luftwaffe hunderte Schläge gegen die Dschihadisten auf ägyptischem Boden geführt.

Dieser Exklusivbericht der amerikanischen Tageszeitung soll glauben machen, dass Israel seit jeher und unter allen Umständen gegen die Dschihadisten kämpfe, was aber falsch ist.

Seit 1978 liefert Israel im Namen der Vereinigten Staaten der Muslimbruderschaft Waffen. Das war schon der Fall in Afghanistan gegen die Sowjets („Operation Cyclone“), in Bosnien und Herzegowina und im Kosovo. Es war auch der Fall in Syrien („Operation guter Nachbar“). Gleichzeitig unterdrückt Israel, wie auch Saudi Arabien bei sich zu Hause, manche Aktionen der Bruderschaft auf seinem Hoheitsgebiet oder in den palästinensischen Gebieten strengstens, insbesondere was die Hamas betrifft.

Diese Offenbarungen scheinen eine formale Änderung der Politik Israels gegenüber den terroristischen Organisationen zu verkünden.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.