Das FISA-Memo und die Auswirkungen

Gemengelage am 6. Februar 2018

Weiterhin wird der deutschsprachigen Herde von den LeiDmedien eine mit Unwichtigem und Falschmeldungen überfrachtete Meldungslandschaft präsentiert und doch schreiten insbesondere in Übersee die Ereignisse mit recht großen Schritten voran.

Das FISA-Memo und die Auswirkungen

Mit großer Spannung erwartet und zunächst mit einem gewissen Grad an Enttäuschung wahrgenommen, zeigen sich allmählich die ersten Auswirkungen des FISA-Memos, welches das Geheimdienstkomitee des US-Kongresses am vergangenen Freitag für die Öffentlichkeit freigegeben hat. Erwartungsgemäß positionieren sich die US-Medien und folgen weiterhin, mit wenigen Ausnahmen, ihren Mockingbird-Vorgaben.

Die politische Gegenseite, also die Demokratische Partei, hat zwischenzeitlich ihren Willen durchgesetzt, ebenfalls ein Memo zu veröffentlichen, welches jedoch offenbar denselben Weg gehen muss/soll/wird, wie das Memo des republikanischen Geheimdienstkomitee-Vorsitzenden Devin Nunes.

Mit einiger Überraschung wird derzeit die Freigabe von fünf weiteren Memos wahrgenommen, wie sie von Nunes öffentlich angekündigt wurde:…..

…..passend dazu…..
„Menschen werden ins Gefängnis wandern“ – Russia-Gate wird für Clinton-Demokraten zum Bumerang

Neu veröffentlichte Ermittlungen des US-Abgeordnetenhauses belasten FBI und Justizbehörden stark. Genehmigungen zum Abhören eines Beraters des Präsidentschaftskandidaten Trump seien 2016 unter Zurückhaltung wesentlicher Informationen erschlichen worden. Trotz fortlaufender Diskreditierung klammert sich Team Clinton weiterhin an die Russenkeule.

„Die Amerikaner verdienen die Wahrheit“, schrieb der republikanische Abgeordnete Lee Zeldin Mitte Januar auf Twitter. „Wir sollten die Wahrheit nicht vor ihnen verbergen. Sie haben zu lange gewartet. Führt sie nicht hinters Licht. Zeigt ihnen die Fakten. Sie verdienen nichts anderes.“

Diese Fakten sollen in einem vierseitigen Memo des Ständigen Ausschusses für…..

Kommentare sind geschlossen.