Der Kampf gegen die Vertreibung der afrikanischen Flüchtlinge

Wenn  es der israelischen Regierung  erfolgreich gelingt, tausende von Asylsuchenden zu deportieren, wird sie ermutigt, noch mehr heimtückische  Pläne zu verfolgen.

Ob die  Deportation von afrikanischen Asylsuchenden geschieht oder nicht,  so sieht Israel dies nicht weniger als einen Testfall an, der seine Zukunft mitgestalten wird.


Kundgebung im Süden Tel Avivs gegen die Ausweisung afrikanischer Flüchtlinge am 18. Januar 2018. Foto  Moti Milrod

Es ist unmöglich, nicht  von der Bosheit und dem Rassismus hinter dieser ethnischen Säuberung geschockt zu sein –  die Vertreibung von nicht jüdischen schwarzen Leuten auf Grund ihrer Hautfarbe. Das Schicksal von 35 000 Menschen sollte das Herz jedes einzelnen vernünftigen Israeli berühren, doch das Problem liegt viel tiefer und viel bedeutender. In der Tagesordnung sind weitreichende Pläne  verborgen, über welche   bis jetzt nur  die……

Kommentare sind geschlossen.