US-gestützte Free Syrian Army Group schießt russischen Jet ab, ermordet Pilot

Daniel McAdams

Die Jaysh al-Nasr Rebellengruppe in Syrien, Teil der von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützten Free Syrian Army, hat Filmmaterial von ihren Kämpfern veröffentlicht, die den Abschuss eines russischen Suhkoi-25 Düsenjägers in der Provinz Idlib in Syrien feiern. Es ist das erste Mal, dass ein russisches Kampfflugzeug von syrischen Rebellen abgeschossen wurde, die versuchen, die Regierung von Bashar al-Assad in Syrien zu stürzen.

Das Flugzeug wurde anscheinend von einem tragbaren Luftverteidigungssystem (ManPADS) Boden-Luft-Flugkörper zum Absturz gebracht. Presseberichten zufolge wurde der Pilot sicher aus dem Flugzeug geschleudert, wurde aber von den syrischen Rebellen am Boden ermordet.

Das US-Militärausgabengesetz 2017 gab dem Verteidigungsministerium die Genehmigung, die Rebellen mit von der Schulter abgefeuerten Flugabwehrraketen oder ManPADS zu bewaffnen. Damals haben die Russen energisch gegen den dramatischen Schritt der USA, den Rebellen hochentwickelte Waffen zur Verfügung zu stellen, protestiert und behauptet (zu Recht, wie sich herausstellt), dass “dieser relevante Beschluss auch eine direkte Bedrohung für Flugzeuge der russischen Luftstreitkräfte darstellt …”

Das Szenario, in dem eine von den USA unterstützte, von den USA belieferte Dschihadistengruppe in Syrien mit US-Waffen ein russisches Flugzeug abschießt und dann den Piloten am Boden ermordet, sollte als eine fast alptraumhafte Eskalation betrachtet werden, die die USA und Russland erschreckend näher an einen direkten Konflikt heranführt. Antikrieg:

Klick Bild für Video

…..und passend dazu…..
Das syrische Tollhaus wird noch verrückter

Im vergangenen Sommer stand ich direkt hinter der Grenze zur syrischen Stadt Afrin, um die herum türkische, kurdische und möglicherweise amerikanische Streitkräfte jetzt für einen Frontalzusammenstoß bereit stehen. Es scheint mir verrückt zu sein, dass sich jemand um diese einsame Farmstadt streiten möchte. Wir waren dort auf einer Mission, um wilde Tiere zu retten, die in einem Zoo im vom Krieg zerrissenen Aleppo in Syrien gefangen waren.

Warum um alles in der Welt sind mindestens 2.000 US-Soldaten in diesen Kampf im tiefsten Syrien verwickelt? Weil die pro-israelischen Neokonservativen in Washington, die heutzutage die US-Außenpolitik betreiben, entschlossen sind, Rache für die Niederlage der von den USA unterstützten Rebellentruppen in Syrien zu nehmen. So ist es wieder einmal in der Nähe von Afrin und der Stadt Manbij, obwohl Amerika keine nationalen Interessen in Syrien hat. Die Vereinigten Staaten von Amerika versuchten 1948 erstmals, Syriens Regierungen in Damaskus zu stürzen, weil sie zu unabhängig waren und mit den Sowjets flirteten. Die heutige Intervention ist Teil des israelischen Plans, Syrien zu zersplittern und seine Wasser- und Bodenressourcen zu verschlingen.

Schlimmer noch, das Pentagon beschloss, rebellische Kurden……

 

Kommentare sind geschlossen.