Watergate 2.0? – Wie Clinton, Obama, FBI und NSA Trump schon vor seinem Amtsantritt auszuschalten suchten

Bild Jouwatch

Seit Monaten berichten die deutschen Medien ausschließlich über eine unbewiesene „Russland-Affäre“, laut der Donald Trump die Wahl beeinflusst haben soll. Der eigentliche Skandal ist aber, wie Hillary Clinton zusammen mit der Obama-Administration, dem Justizministerium, den obersten Strafverfolgungsbehörden, FBI und NSA versuchte, Trump schon vor seinem Amtsantritt auszuschalten. Collin McMahon ging der Sache nach.

Das Obama-Justizministerium beantragte bereits 2016 einen Lauschangriff auf Trump

Die ehemals konservative „Die Welt“ nannte die Vorwürfe vorgestern noch verschwörungstheoretische Insinuationen. Doch mit der Einberufung eines Untersuchungsausschusses und der angekündigten Veröffentlichung eines Memos des republikanischen Abgeordneten Devin Nunes zum Thema stellt sich die Frage, wie lange die Systempresse den Clinton-Obama-Skandal noch totschweigen will.

Es war an einem Sonntag im Sommer 2016 – während des Wahlkampfs -, da beantragte das Obama-Justizministerium per Eilantrag am geheimen Gericht für Auslandsspionage („FISA Court“) einen Lauschangriff gegen Donald Trump…..

Kommentare sind geschlossen.