Pakistan: Keine militärische Lösung für Afghanistan, Diplomatie ist gefragt

US-Diplomaten verharmlosen Trump’s Ablehnung von Gesprächen

Jason Ditz

Pakistans Außenministerium hat am Dienstag eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt, dass sie alle Bemühungen zur Lösung der Probleme in Afghanistan unterstützen, dass aber die Geschichte gezeigt hat, dass es keine militärische Lösung gibt, die zu einem dauerhaften Frieden führt.

Die Äußerungen scheinen fest auf Präsident Trump ausgerichtet zu sein, der am Montag die Idee von Verhandlungen mit den Taliban mit dem Ziel eines Friedensabkommens ablehnte und sagte, dass es lange dauern würde, bis die Vereinigten Staaten von Amerika zu Gesprächen bereit seien.

Die USA und Pakistan waren in letzter Zeit uneins über Afghanistan, und es scheint eine sehr reale Spaltung zu sein, da Pakistan lange Zeit hart gearbeitet hat, um die Taliban an den Verhandlungstisch zu bekommen, nur damit die USA jetzt darauf bestehen, dass sie überhaupt nicht reden wollen.

US-Funktionäre scheinen nicht vollständig über diesen dramatischen Politikwechsel informiert worden zu sein, und Diplomaten haben ihn in Kommentaren gegenüber Reportern heruntergespielt, indem sie sagten, dass die USA immer noch bestrebt sind, die Taliban irgendwann in der Zukunft zu Friedensverhandlungen zu bewegen, auch wenn die Vereinigten Staaten von Amerika nicht bereit sind, solche Gespräche in naher Zukunft zu führen. Antikrieg:

Kommentare sind geschlossen.