Kriegsverbrechen? Die Nato genießt Immunität!

2011 verlor Khalid al-Hamedi bei einem Nato-Bombenangriff 13 Familienmitglieder. Doch die Nato ist wegen dieses Kriegsverbrechens nicht zur Rechenschaft zu ziehen.

Khalid al-Hamedi ist Präsident der International Organisation for Peace, Care and Relief OPCR (Internationale Organisation für Frieden, Fürsorge und Hilfsleistungen). Durch die absichtliche Bombardierung seines Wohnhauses im libyschen Sorman starben am 20. Juni 2011 dreizehn Mitglieder seiner Familie, darunter seine schwangere Frau und seine zwei Söhne. Seine Mutter, sein Vater, seine Schwestern und andere Personen erlitten Verletzungen.

Nun forderte Khalid al-Hamedi, die Nato müsse für dieses und andere Kriegsverbrechen in Libyen zur Rechenschaft gezogen werden. Doch das belgische Berufungsgericht entschied am 23. November 2017 anders und gab der Nato Recht: Die Immunität wird nicht aufgehoben.

Die Nato bestreitet die Zuständigkeit des belgischen Gerichts und beruft sich…..

Kommentare sind geschlossen.