Alle Jahre wieder: Journalist am WEF verhaftet

Während des Weltwirtschaftsforums WEF in Davos ist am 23. Januar 2018 der Journalist Boas Ruh der NZZ verhaftet worden. Er hatte sich geweigert, die Fotos auf seinem Handy zu löschen. Derartige Vorfälle gibt es am WEF in schöner Regelmässigkeit.

https://i2.wp.com/grundrechte.ch/2018/WEF_2018.jpg?resize=331%2C248&ssl=1

Am 27. Januar 2001 versuchte ein Journalist und Redaktor mit dem Postauto von Klosters nach Davos zum WEF zu gelangen. Kurz vor Davos wurde das Postauto angehalten. Die Insassen wurden kontrolliert und an der Weiterreise gehindert. Trotz seiner Angaben über journalistische Tätigkeiten wurde auch der Journalist zur Rückkehr angehalten. Nach einem Spiessrutenlauf durch die schweizerischen Instanzen verurteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die Schweiz mit Urteil 12675/05 vom 8. Oktober 2009 wegen ungerechtfertigter Einschränkung der Meinungsäusserungsfreiheit.

Gut ein Jahr nach diesem Urteil haben Spezialeinheiten…..

Kommentare sind geschlossen.