US-Kongress gibt Clinton und Podesta zwei Wochen um auf das FISA-Memo Stellung zu nehmen

Vor wenigen Tagen platzte in Washington mit dem FISA-Memo einer der grössten Skandale der US-Politgeschichte und die Mainstream-Medien schweigen, so gut sie können. Fox News waren die einzigen, die den Sachverhalt angemessen thematisierten. (Ob Hannitys Twitter-Account deswegen vorübergehend gesperrt wurde?) Diesmal ist der Druck zu gross, das werden sie nicht unter den Teppich kehren können. Trump wird sein Wahlversprechen offensichtlich halten können.

Die Senatoren Chuck Grassley (R-IA) und Lindsey Graham (R-SCS) verfassten sechs Briefe an den Justizausschuss mit dem Gesuch um Informationen über John Podesta, Donna Brazille, Debbie Wasserman Schultz, Robbie Mook, Hillary Clinton, Joel Benenson und das DNC.

Zero Hedge liefert eine kurze Zusammenfassung der Fakten und Behauptungen:

Kommentare sind geschlossen.