Botschaften in Trickfilmen: Der Letzte räumt die Erde auf

Botschaften in Trickfilmen: Der Letzte räumt die Erde auf

Wer regelmäßig seinen Aluhut aufsetzt und sich mit außergewöhnlichen Denkmustern auseinandersetzt, der ist gewiss schon öfters über in Kindertrickfilmen enthaltenen Botschaften gestolpert. Und in der Tat lassen sich viele Hinweise in Kinofilmen und auch in Fernsehserien finden, welche auf ein recht umfangreiches Hintergrundwissen der jeweiligen Macher schließen lassen.

Wenige machen sich jedoch wirklich umfassende Gedanken um die in solchen Filmen mitgelieferten Botschaften, welche in der Regel ohne Umweg auf das Unterbewusstsein zielen und somit eine Programmierung darstellen und dies bereits bei unseren Kindern. Im Folgenden daher eine ausgezeichnete Analyse des Kinder-Trickfilms “Wall-E, der Letzte räumt die Erde auf“, verbunden mit dem aufrichtigen Dank an “M“:

Von “M“

Steven Spielberg sagte einmal sinngemäß:

„Wir sagen es Euch allen durch unsere Filme.

Ihr müsst nur hinschauen, um zu verstehen.“

Das mache ich, dabei schaue ich mir auch (Kinder-)trickfilme ganz genau an und finde darin einige Dinge, die man als Hinweise betrachten könnte.

Wall-E, der Letzte räumt die Erde auf

Der letzte „Erdbewohner“ ist damit beschäftigt, den hinterlassenen Müll auf der Erde einzusammeln. Diese ist unbewohnt, die Menschen haben sich „ins All“ geflüchtet. „Spione“ werden ab und an zur Erde gesandt, um Rückschlüsse auf……

Kommentare sind geschlossen.