Ankara reicht den “Olivenzweig” nach Damaskus

Dort wartet man darauf, die unglücklichen Kurden abzuholen

Elijah J. Magnier

Die von der Türkei Anfang der Woche unter dem Codenamen “Olivenzweig” initiierte Militäroperation passt mehreren Spielern in der syrischen Arena und hat das Potenzial, sie gleichzeitig in Verlegenheit zu bringen. Die größten Verlierer bleiben die Kurden, die es versäumt haben, sich einen heimischen und internationalen Verbündeten zu sichern, der sie beschützt und zu ihrem Ziel steht, obwohl (und zum Teil auch weil) sie sich als gute Verbündete der USA, Israels und Saudi-Arabiens anbieten.

Wie steht Damaskus zum “Olivenzweig”?

Die Regierung von Damaskus könnte aus verschiedenen Gründen der größte Gewinner der türkischen Operation “Olive Branch” sein. Es ist klar, dass Ankara den “Olivenzweig” nach Damaskus ausdehnt, um ihrer langjährigen, turbulenten Beziehung Wärme zu verleihen. Die türkisch-syrischen Sicherheitskontakte begannen vor einiger Zeit, und mit ihnen gaben türkische Beamte offenkundige Erklärungen ab, in denen es hieß, dass “die syrische Regierung keine Bedrohung für die Türkei darstellt”. Dieser positive türkische Ansatz…..

Kommentare sind geschlossen.