Trumps Nationalisierungstruppen dringen ins globalistische Weltlager von Davos ein

Handelsminister Wilbur Ross: „Wir führen bereits Handelskriege und die amerikanischen Truppen treten gegen die Festungen der Globalisten an.“

Der Grund, dass Merkel seit gestern in der Lügenpresse wieder hymnisch gefeiert wird ist einfach zu erklären. Es ist die Angst, der menschenfeindliche Globalismus könne zusammenbrechen und der Befreiungsnationalismus die Welt erobern. Merkel als „letzte Hoffnung“ sozusagen, denn US-Präsident Trump befreit sich langsam von den globalistischen Fesseln. Trumps Feinde sind die Globalisten, daraus macht er keinen Hehl. Und wer ist Merkel für ihn? Feind, vielleicht Erzfeind! Merkels Mitglobalisten, wie die WELT-Schergen, hoffen auf ein erneuten Erblühen als Giftpflanze Merkel und so wurde sie gestern zum Jahrestreffen der Globalisten (Weltwirtschaftsforum) als Trump-Widersacherin nach Davos geschickt.
In Davos sonderte Merkel gestern die üblichen, von ihren Auftraggebern aufgeschriebenen Phrasen ab. Merkel: „Derzeit gibt es in vielen Ländern Sorge, ob der nach dem Zweiten Weltkrieg beschrittene Weg des Multilateralismus (Globalismus) wirklich in der Lage sei, die drängenden Probleme zu lösen. Wir sehen, dass es nationale Egoismen gibt, dass es Populismus gibt. Deutschland will jedoch ein Land sein, dass auch in Zukunft seinen Beitrag dazu leistet, gemeinsam die Probleme der Zukunft zu lösen. Wir glauben, dass……

Kommentare sind geschlossen.