Syrien zerstören – Warum hasst Washington Bashar al-Assad?

Warum hasst Washington Bashar al-Assad?

Bildergebnis für USA HADE SYRIA

Die Donald Trump-Administration plant die Installation einer 30.000 Mann starken bewaffneten “Sicherheitstruppe” in Nordsyrien entlang der Grenzen zur Türkei und zum Irak. Dies wird vermutlich die verbliebenen Anhänger von angeblich pro-demokratischen Rebellen zusammenhalten und unterstützen und sich in bestehende und geplante US-Basen einfügen. Das Manöver ist Teil eines umfassenderen Plans zur Umstrukturierung Syriens, der dem üblichen Klüngel von neokonservativen Genies in Washington gerecht werden soll, die ihren Weg zurück ins Weiße Haus und in den Nationalen Sicherheitsrat gefunden haben, um erneuert Forderungen aufzunehmen, dass der Präsident des Landes, Bashar al-Assad, “gehen muss”, bekräftigt von Außenminister Rex Tillerson am vergangenen Mittwoch. Dieser sagte: “Aber seien wir uns darüber im Klaren: Die Vereinigten Staaten werden eine militärische Präsenz in Syrien aufrechterhalten, die darauf ausgerichtet ist, dass ISIS nicht wieder auftauchen kann.” Tillerson behauptete auch, dass das Verbleiben in Syrien den Iran daran hindern würde, seine Position innerhalb Syriens zu “verstärken” und die letztendliche Verdrängung von Al-Assad ermöglichen würde, aber er hat auch bestritten, dass Washington überhaupt eine Grenztruppe aufgebaut hat, ein weiterer Hinweis auf die Funktionsstörung im Weißen Haus.

Ein Plan, der in Washington von Leuten, die es besser wissen sollten, aber anscheinend nix wissen, zusammengetragen wird, ist kaum ein Plan für den Erfolg, zumal er keinen Weg zu etwas weist, das einem “Sieg” nahe kommt, und keine Ausstiegsstrategie enthält. Die Syrer sind nicht gefragt worden, ob sie einer…..

Kommentare sind geschlossen.