Setzt EU in Libyen auf Warlords?

Tuareg in der libyschen Wueste / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/libyen-touareg-shisha-2284276/Tuareg in der libyschen Wueste / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/libyen-touareg-shisha-2284276/

Die ungarische Zeitung „Magyar Hirlap“ berichtet, die EU kooperiere in der Flüchtlingsfrage zur Sicherung ihrer Südgrenze mit dubiosen arabischen Kräften.

Angeblich beteiligt die EU an der Sicherung ihrer Südgrenze jetzt auch  dubiose arabische Kräfte. Dabei handle es sich offenbar um Warlords. Diesen Vorwurf erhebt die konservative ungarische Tageszeitung „Magyar Hirlap“. Italien habe zu dieser Maßnahme gegriffen, weil die griechische, spanische und auch die italienische Marine die Schlepperschiffe auf dem Mittelmeer nicht zurückweise. Die Warlords operierten auf arabischem Terrain.

Tatsächlich streiten die Mitglieder der EU darüber, wie in der Flüchtlingsfrage weiter verfahren werden soll. Dabei werden Befürchtungen laut, Berlin könne sich einer restriktiven Grenzsicherung widersetzen.  Bundeskanzlerin Merkel hatte vorgeschlagen, das UN-Flüchtlingskommissariat darüber entscheiden zu lassen, wer nach Europa einreisen darf.

„Es gibt keinen internationalen Konsens“

In diesem Zusammenhang verweist „Magyar Hirlap“ auf die fragile Lage in…..

Kommentare sind geschlossen.