Der globale Wahnsinn: Von Konfliktherden bis zum US-Dollar

Während uns die Hochleistungspresse und Politik weismachen will, dass wir eine “blendende Zukunft” vor uns haben, dass jeder Tag uns näher an die “Glückseligkeit schlechthin” bringt, ist für viele alternative Analysten klar, dass wir in Zeiten leben, die rational nicht mehr zu erklären sind. Viele Menschen können genau aus diesem Grund immer weniger mit den Nachrichten aus Politik und Wirtschaft anfangen – weil das meiste nicht mehr erklärbar erscheint.

In diesem Kontext ist und bleibt gerade das Thema der globalen Wirtschaft von zentraler Bedeutung. Nahezu jeder Aspekt unseres System beruht heutzutage auf der künstlich aufgepumpten Blase namens Fiat-Geld bzw. den künstlich niedrig gehaltenen Zinsen. Beides verantwortet durch die Zentralbanken. Daher gibt es eigentlich nur eine Frage, die man sich stellen muss: wie lange wird es noch dauern, bevor ein geopolitisches oder ökonomisches Großereignis das ganze Kartenhaus zum Einsturz bringen wird?

Der Glaube in unserer Gesellschaft ist, dass die Ökonomie unberührt bleibt, wenn es zu einem solchen Ereignis kommt. So verargumentiert die Hochleistungspresse, dass insbesondere die Aktienmärkte scheinbar keinerlei Reaktionen mehr zeigen….

Kommentare sind geschlossen.