Berliner Polizist packt aus: Die Statistik wird manipuliert!

Bildergebnis für Berliner PolizistFoto: imago/Stefan Zeitz

Fritz* (Name geändert) dient seit vielen Jahren als Polizist in Berlin. Er kennt den Streifendienst sehr gut und weiß, was wirklich hinter den Kulissen vor sich geht. Er kam kürzlich auf mich zu und wir zwei setzten uns auf einen Kaffee und ein Vieraugensgespräch hin. Dabei erzählte er mir von ungeheuerlichen Details, Geschichten aus dem heutigen Polizeialltag in Berlin, die ich euch nicht vorenthalten will und soll. Das Gewissen treibt ihn an, und das Wissen um die himmelschreiende Ungerechtigkeit ließ ihn hier aus dem Nähkästchen plaudern. Trotz möglicher Repressalien und dienstlicher Konsequenzen gegen seine Person. Ich gebe seine Berichte über verschiedenste Fälle hier wörtlich beziehungsweise sinngemäß wieder.

In Berlin gibt es im polizeilichen Intranet ein «Kriminalitätslagebild» (eine Informationsseite), in welches ein ausgewählter Kreis von Kollegen…..

…..passend dazu…..
Hans Modrow: Zum 90. verklagt er Deutschland

Der Westen feierte ihn einst als Reformer. Trotzdem ließ die BRD Hans Modrow, der in der Wendezeit DDR-Ministerpräsident war, bespitzeln. Auch danach. Insgesamt 62 Jahre stand er unter Beobachtung. Nun zieht Modrow, der jetzt 90 Jahre alt wird, gegen die Bundesrepublik vor das Bundesverwaltungsgericht. Der heutige Vorsitzende des Ältestenrates der Linken klagt auf Einsicht in seine Akten von Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst.

Der Prozess vorm höchsten Verwaltungsgericht Deutschlands startet am 28. Februar. Denn bisher weigerte sich die Bundesrepublik, Modrows Bitte auf….

Kommentare sind geschlossen.