Potsdamer Klimainstitut knapp eine halbe Million Dollar von Greenpeace-nahem politischem Thinktank

PIK kann’s nicht lassen: Auch 2016 erhielt Potsdamer Klimainstitut knapp eine halbe Million Dollar von Greenpeace-nahem politischem Thinktank

Im Zeitraum 2014/15 erhielt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mehr als eine halbe Million Dollar von einem Greenpeace-nahem politischem Thinktank, Climate Analytics. Gestört hat sich an der Verquickung von Wissenschaft und Aktivismus offenbar niemand, denn der mediale Aufschrei blieb aus, nachdem wir den Interessenskonflikt hier im Blog darstellten. Mittlerweile ist der PIK-Sachbericht 2016 herausgekommen. Sind dem PIK erneut Aktivistengelder zugesteckt worden? Wir blättern im Bericht und werden zu unserem Erstaunen erneut fündig: Im Jahr 2016 kamen dreieinhalb Prozent der gesamten vom PIK eingeworbenen Drittmittel von Climate Analytics. Graphik aus dem Bericht, Seite 32:

Abb. 1: Vom PIK im Jahr 2016 eingeworbene Drittmittel. Quelle: PIK-Sachbericht 2016, Seite 32.

 

Bei einem Gesamtdrittelmittelvolumen von € 10,4 Millionen entspricht de…..

Kommentare sind geschlossen.