Lenkwaffenzerstörer USS Carney setzt die Patrouillenfahrten der U.S. Navy im Schwarzen Meer fort

The Arleigh Burke-class guided-missile destroyer USS Carney operates in the Black Sea, Sunday, Jan. 7, 2018. JAMES R. TURNER/U.S. NAVY

NEAPEL, Italien –Seit August 2017 führt die U.S Navy regelmäßige Patrouillenfahren
im Schwarzen Meer durch; am Freitag brach mit der USS Carney bereits der dritte US-Lenkwaffenzerstörer in dieses Spannungsgebiet auf.
In der Vergangenheit haben sich US-Kriegsschiffe nur sporadisch und hauptsächlich zu gemeinsamen Marinemanövern mit Verbündeten im Schwarzen Meer aufgehalten. Im August waren bereits die USS Porter und Ende November die USS James E. Williams die ebenfalls zu den Lenkwaffenzerstörern der Arleigh-Burke-Klasse gehören, im Schwarzen Meer patrouilliert.
Moskau betrachtet die erhöhte Präsenz der U.S. Navy im Schwarzen Meer als Teil der Reaktion Washingtons auf die russische Annexion der Krim im Jahr 2014.
Repräsentanten der U.S. Navy haben erklärt, mit der Entsendung der Schiffe würden
die Verteidigung und der Schutz wirtschaftlich und militärisch wichtiger Seewege
verstärkt.
„US-Kriegsschiffe werde auch künftig im Schwarzen Meer patrouillieren, um gemeinsam mit unseren Verbündeten und Partnern die Sicherheit und Stabilität dieser Region zu…….

Kommentare sind geschlossen.