Imperiales Desaster

VS-Außenminister, Rex Tillerson, hat kürzlich angekündigt, daß die Vereinigten Staaten Syrien so lange besetzt halte bis folgende drei Konditionen erfüllt sind:

  • ISIS muß vernichtet werden
  • Assad muß weg
  • Flüchtlinge müssen nach Syrien zurückgeschickt werden

Welch widerwärtige Worte. Sie sind auch ein Vorwand zur Tarnung der tatsächlichen, imperialen Absichten.  Die Besatzung durch die Vereinigten Staaten stellt gemäß den Nürnberger Prinzipien nicht nur einen Straftatbestand dar, sondern die Befehle an sich sind entweder unerreichbar oder gegenstandslos und daher zum Scheitern verurteilt – was deren Absicht ist.

Die erste Forderung, die Vernichtung des ISIS, ist wissentlich undurchführbar, da ISIS ein Agent der Vereinigten Staaten ist und deshalb so lange dort bleiben werden wie die VS. Die VS haben nicht die Absicht ihren tonangebenden Vorwand für den Krieg gegen die Menschlichkeit zu vernichten.

Der führende australische Wissenschaftsexperte für den Mittleren Osten, Jeremy Salt, erklärt, was wir bereits wissen sollten, mit folgenden Worten:

Der Krieg gegen Syrien dauert an. Er ist nicht beendet, wie viele…..

Kommentare sind geschlossen.